Lotto Rheinland-Pfalz meldet Umsatzplus für das Jahr 2018 dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt


• Rund 4,7 Prozent Umsatzsteigerung zu 2017
• Über 340.000 Euro Überschuss im Jahr 2018
• Über 181 Millionen Euro an Gewinner ausgeschüttet
• Jeden Tag 343.000 Euro für das Gemeinwohl

Mit einem Umsatz von rund 380 Millionen Euro und einem Überschuss von über 340.000 Euro hat LOTTO Rheinland-Pfalz das Jahr 2018 abgeschlossen. Das hat das Unternehmen im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz mitgeteilt.


„Wir sind froh und stolz, dass wir im vergangenen Jahr nicht nur den 70. Geburtstag unseres Unternehmens feiern konnten, sondern auch unsere Umsätze deutlich gesteigert haben“, erklärte der rheinland-pfälzische LOTTO-Geschäftsführer Jürgen Häfner auf der Bilanz-Pressekonferenz in der Koblenzer LOTTO-Zentrale: „Damit haben wir einmal mehr bewiesen, dass wir innovative und zukunftsfähige Spielangebote im Portfolio haben, die unsere Kunden nach wie vor ansprechen.“

Das Glücksspielunternehmen hat im Jahr 2018 viel Positives erreicht. Besonders erfolgreich zeigte sich im vergangenen Jahr einmal mehr die europäische Lotterie Eurojackpot, die außer in Deutschland noch in 17 anderen Ländern angeboten wird. Gleich vier Mal stieg der Jackpot auf die Höchstmarke von 90 Millionen Euro und blieb dort jeweils einige Wochen stehen. Auf diese Weise konnte Eurojackpot mit einem Plus von über 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahr alleine in Rheinland-Pfalz auf einen Gesamtspieleinsatz von rund 80 Millionen Euro kommen.

Nach wie vor der größte Umsatzbringer für LOTTO Rheinland-Pfalz ist LOTTO 6aus49. Zwar büßte das beliebteste Produkt rund sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr ein, dennoch hat es mit rund 167 Millionen Euro den größten Spieleinsatzanteil. „Wir können mit Stolz feststellen, dass LOTTO 6aus49 auch im vergangenen Jahr der große Klassiker unter den Spielangeboten in Deutschland war“, sagte Geschäftsführer Jürgen Häfner. Er weist aber zugleich darauf hin, dass gerade LOTTO 6aus49 besonders beobachtet werden müsse. „Dafür haben wir innovative Ideen auf der Ebene des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB).“

LOTTO Rheinland-Pfalz konnte durch sparsames und umsichtiges Wirtschaften, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie starke Produkte ein mehr als solides Jahr absolvieren und eine ordentliche Bilanz hervorbringen. „In einem nach wie vor anspruchsvollen Marktumfeld hat das Unternehmen 181,3 Millionen Euro an glückliche Gewinner ausgeschüttet“, führte der Aufsichtsratsvorsitzende, Finanz Staatssekretär Dr. Stephan Weinberg aus und hob hervor: „Nicht nur die zahlreichen Gewinner macht LOTTO Rheinland-Pfalz mit seinen Spielangeboten immer wieder glücklich. Als Steuern und aus der Veranstaltung der staatlichen Lotterien flossen dem Land Rheinland-Pfalz rund 33 Prozent des Umsatzes bzw. 125,3 Millionen Euro zu, die dem Gemeinwohl dienen.“

Vor allem für die Kunden von LOTTO Rheinland-Pfalz war 2018 ein sehr erfolgreiches Jahr. Insgesamt elf Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer wurden zu Millionären. Sechs von ihnen kamen aus dem Rheinland, vier aus der Pfalz und einer aus Rheinhessen. „Wir freuen uns, dass im vergangenen Jahr insgesamt 58 Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer Beträge von 100.000 Euro und mehr gewonnen haben“, berichtete Geschäftsführer Häfner.

Auch im Online-Bereich konnte LOTTO Rheinland-Pfalz im Jahr 2018 den positiven Trend fortsetzen. Knapp 23 Millionen Euro an Spieleinsätzen wurden über die Internetseite www.lotto-rlp.de generiert, ein Plus von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit er-reichte man den höchsten Umsatz, seitdem das Unternehmen seine Spielangebote auch online anbietet.

„Unser größter Erfolgsfaktor sind nach wie vor die LOTTO-Annahmestellen. Durch diese leisten wir auch einen enormen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raumes“, sagte Jürgen Häfner, der zurecht darauf verwies, dass LOTTO Rheinland-Pfalz der größte Filialist im Land und somit in jeder vierten Ortsgemeinde vertreten sei. Natürlich hat LOTTO Rheinland-Pfalz auch die Entwicklungen auf dem Lotteriemarkt im Blick, leitete Häfner ein: „Der technische Fortschritt und die Digitalisierung werden andere und neue Möglichkeiten der Teilnahme bieten. LOTTO Rheinland-Pfalz ist auch in diesem Be-reich gut und breit aufgestellt. Den klassischen Lotto-Spieler wird es immer geben. Der Traum vom Millionengewinn wird für die Menschen auch in Zukunft interessant bleiben – ob in der LOTTO-Annahmestelle o-der an elektronischen Endgeräten.“

Gewinner waren auch viele Organisationen des Gemeinwohls in Rheinland-Pfalz. So flossen aus den Erträgen der Lotterien GlücksSpirale, Sieger-Chance und BINGO! insgesamt rund 4,5 Millionen Euro direkt an zahlreiche Nutznießer.

Dies sind bei der GlücksSpirale neben den Vertretern aus dem Sport (Deutscher Olympischer Sportbund, Stiftung Deutsche Sporthilfe, Landessportbund Rhein-land-Pfalz und Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz) die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrts-pflege, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz und der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz. Bei BINGO! ist dies neben der Stiftung Natur und Umwelt noch das Entwicklungs-politische Landesnetzwerk (ELAN).

„Zu Recht betonen wir, dass LOTTO Rheinland-Pfalz nicht nur der Partner des Sports ist, sondern auch Förderer der Kultur und Unterstützer von sozialen Initiativen und Umweltprojekten. Durch dieses soziale Engagement grenzt sich Lotto Rheinland-Pfalz klar von den privaten Mitbewerbern ab“, unterstrich Dr. Weinberg. Er werde sich deshalb in den anstehenden Beratungen über den Glücksspielstaatsvertrag, der im Jahr 2021 in Kraft treten soll, für den Erhalt des staatlichen Lotteriemonopols einsetzen, um den gesetzlichen Kanalisierungsauftrag in diesem Bereich zu stärken.

Gemeinsam mit der Lotto-Stiftung sammelte Lotto Rheinland-Pfalz unter dem Dach der Initiative „Kinder-glück“ auch im Jahr 2018 für Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Unter dem Motto „Kindern ein Lächeln schenken“ kamen knapp 136.000 Euro zur Linderung von Kinderarmut in Rheinland-Pfalz zusammen.

Jürgen Häfner abschließend: „Die 178 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, die acht Bezirksdirektionen sowie die rund 5.200 Arbeitskräfte in den rund 920 Annahmestellen werden auch in Zukunft alles dafür tun, das staatliche und sichere Glücksspielangebot in Rheinland-Pfalz zu gewährleisten. Daneben wollen wir der sozialen Verantwortung des Unternehmens für das Gemeinwohl weiterhin gerecht werden.“