LOTTO Rheinland-Pfalz dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Am Freitag, dem 3. August 2018, tritt die Fußball-Promi-nentenmannschaft „Lotto-Elf“ um 19.00 Uhr unter anderem mit Weltmeister Guido Buchwald, Europameister Stefan Kuntz sowie Stephan Engels und Marco Reich gegen die Traditions-Elf von Schalke 04 an. Als Gastspieler wird der Botschafter der Caritas-Stiftung Koblenz und Paralympics-Teilnehmer Heiko Wiesenthal eingesetzt.

Der Erlös kommt der „Caritas Koblenz“ zugute.
Erwachsene zahlen 6 Euro Eintritt, Jugendliche 3 Euro.


Fußball spielen und helfen ist das, was die LOtto-Elf seit über 18 Jahren immer wieder mit viel Erfolg praktiziert. So wird es auch 2018 sein. Von Urmitz bis Billigheim-Ingenheim, von Guckheim bis Obersülzen und von Koblenz-Metternich bis Worms – die mit Weltmeistern, Olympiasiegern, Europameistern und Deutschen Meistern gespickte Lotto-Elf gastiert in diesem Jahr in elf rheinland-pfälzischen Orten und schnürt für verschiedene soziale Zwecke die Fußballstiefel.

Dieses ganz besondere Spiel, welches im Rahmen von 70 Jahre Lotto Rheinland-Pfalz und dem 100-jährigen Jubiläum der Caritas Koblenz ausgetragen wird, dient dem Zweck, die Arbeit der Caritas zu unterstützen. Mit dem Benefizerlös aus diesem Spiel sollen Menschen in Koblenz und Umgebung durch vielfältige Angebote, Projekte und Einzelfallhilfen unterstützt werden, u. a. das Angebot für „Essen auf Rädern“, gemeinsame Ferienfreizeit für Menschen mit Behinderung, das tägliche Frühstücksangebot oder die Ausgabe von Schlafsäcken und warmer Kleidung in den Wintermonaten für wohnungslose Menschen, ein Fußball-Feriencamp für Kinder, die durch die Caritas betreut werden, und vieles , vieles mehr.

Anstoß für das Benefizspiel ist am 3. August um 19.00 Uhr auf dem Rasensportplatz, „In der Kaul“, Trifter Weg in Koblenz-Metternich. Dort empfängt die Lotto-Elf unter der sportlichen Leitung von Weltmeister Horst Eckel und Europameister Hans-Peter Briegel die Traditions-Elf von Schalke 04, in der u. a. Spieler wie Klaus Fichtel, Klaus Fischer, Weltmeister Olaf Thon, Gerald Asamoah, Martin Max oder Mike Büskens spielen. Diese und die Spieler der Lotto-Elf schnüren die Schuhe für einen guten Zweck und sorgen mit dem einen oder anderen Kabinettstückchen für beste Fußballunterhaltung.

Mehr als ein Fußballspiel

Ein Spiel der Lotto-Elf ist noch mehr als ein Spiel für den guten Zweck. Rund um die Begegnung sorgt ein umfangreiches Programm für viel Unterhaltung auf und neben dem Fußballplatz. Im Vorfeld des Benefizspiels findet um 16.30 Uhr für Kinder und Jugendliche ein Schnuppertraining mit Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz und dem Fußballweltmeister von 1974 Wolfgang Kleff statt. Des Weiteren wird ein Workshop „Rhythmische Sportgymnastik“ und „Cheerleader-Training“ mit der Schauspielerin und Moderatorin Nika Krosny-Wosz angeboten.

Auf die sportliche Qualität achtet am Spielfeldrand als Teammanager der 54er Fußball-Weltmeister Horst Eckel zusammen mit dem Coach Hans-Peter Briegel, dem Fußball-Europameister von 1980 und dem zweimaligen Fußball-Vizeweltmeister von 1982 und 1986.
„Wir wollen neben dem sozialen Hintergedanken auch attraktiven Fußball bieten“, belegt Eckel den sportlichen Ehrgeiz der Lotto-Elf.

Fans und Zuschauer haben zudem die Chance auf Autogramme ihrer Idole, gemeinsame Fotos und auf hochwertige Preise bei einer Tombola. Diese und mehr Programmpunkte sorgen für ein unbeschwertes Event im Dienst der guten Sache. „Ein Spiel der Lotto-Elf ist ein Ereignis für die ganze Gemeinde, denn rund um das Benefizspiel stellen die ausrichtenden Vereine zusammen mit Lotto Rheinland-Pfalz ein buntes Fest auf die Beine“, erklärt Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner.

Über 2,25 Millionen Euro eingespielt

Seit ihrer Gründung im Jahr 1999 kickt die Lotto-Elf für karitative Zwecke und kann eine großartige Bilanz vorweisen: In bislang 221 Spielen hat die Mannschaft über 2,25 Millionen Euro eingespielt. „Die Lotto-Elf gibt es nur bei uns in Rheinland-Pfalz“, unterstreicht Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner das bundesweite Alleinstellungs-merkmal der Mannschaft nicht ohne Stolz: „Wir werden alles daran setzen, dass es sie auch weiterhin geben wird, denn sie möchte die Menschen mit Fußball verzaubern und nebenbei auch noch viel Gutes tun. Das ist eine perfekte Kombination.“