LOTTO Rheinland-Pfalz dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Der Sahara-Hitze zum Trotz erlebten 800 Zuschauer in Montabaur-Horressen einen unterhaltsamen Fußballabend, der mit einem 5 zu 1 Erfolg für die Lotto-Elf gegen eine Westerwald-Auswahl endete.

Die wichtigste Zahl aber war die 11.000, die auf dem Spendencheck für die zwei Destinatäre des Spiels stand. Helma Kutzner vertrat die „Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V.“ und zeigte sich tief beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten und ihrem Anteil von 5.500 Euro: „Damit haben wir nicht gerechnet und können so viel Gutes tun für Familien mit Kindern auf der Kinderkrebsstation im Kemperhof“. Die andere Hälfte der Gesamtsumme geht an „Gemeinsam ist es möglich e.V.“ aus Montabaur, der sich für beeinträchtigte Kinder einsetzt. „Das passt zu unserem Verein und unserer Philosophie“, frohlockte Mario Marzi, „denn wir sind sehr fokussiert auf unsere Jugendarbeit im Verbund mit Elgendorf und Eschelbach.“

Der 1 Vorsitzende des SV Horressen hatte es mit seiner großen Helferschar geschafft diesen „wunderbaren“ Abend zu organisieren. So sah es Lotto-Elf Kapitän Stefan Engels, der sich „über den guten Zweck, viel Schatten auf dem Platz bei der Hitze und einen sehr guten Gegner“ freute.
Tatsächlich hielt die Westerwald-Auswahl, gespickt mit zahlreichen ehemaligen Oberligaakteuren sehr gut mit. Am Ende stand ein 5 zu 1 für die Prominentenmannschaft, in einer sehr flotten und hochklassigen Begegnung.

„Das war wieder solch ein Abend, der in guter Erinnerung bleiben wird“, zeigte sich auch Guido Buchwald angetan vom Gesamtpaket in Horressen. Der Weltmeister von 1990 war dieses Mal sogar als Torschütze in Erscheinung getreten. Die weiteren Treffer für die Favoriten erzielten zwei Mal Anel Dzaka, Matthias Scherz und Oliver Schäfer. Für die Gastgeber traf Thorsten Lind, der später auch zum Spieler des Spiels gekürt wurde, an einem zwar heißen, aber trotzdem perfekten Abend im Westerwald.