LOTTO Rheinland-Pfalz dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Sage und schreibe 22 Tore haben die 500 Zuschauer in Mülheim-Kärlich beim 20:2 (8:0) der Lotto-Elf gegen eine Ü 40 der heimischen SG 2000 gesehen und dabei natürlich auch den guten Zweck unterstützt, der an diesem Abend Special Olympics Rheinland-Pfalz hieß.

Deren Präsident Prof. Dr. Burkhard Schappert konnte einen Spendenscheck in Höhe von 8.800 Euro in Empfang nehmen. „Mit dem Geld können wir Aktivitäten unserer behinderten Sportlerinnen und Sportler unterstützen und weiter ausbauen“, so der Landeschef des größten Sportverbandes für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung.

Sportlich sorgten Kicker von Special Olympics Rheinland-Pfalz und der Rhein-Mosel-Werkstätten für das Vorprogramm des Benefizspiels: Endstand 3:3. Und dann waren die Lotto-Elf-Spieler gecoacht von Fußball-Weltmeister Horst Eckel und „Euro-Eddy“ Edgar Schmitt an der Reihe. In ihrem Team gaben unter anderem Fußball-Weltmeister Guido Buchwald, das kölsche Urgestein Stephan Engels, Fernsehmoderator Guido Cantz, Zaubermaus Dariusz Wosz und nicht zuletzt der neunfache Torschütze Marco Reich den Ton an. „Ich bin sehr zufrieden. Heute haben wir unsere Chancen konsequent genutzt“, freute sich Eckel über die Zielstrebigkeit seiner Jungs, die zum Saisonfinale offensiv ein wahres Feuerwerk abbrannten.

Im Lotto-Elf-Team durften sich aber auch Daniel Asch und Christoph Landen von Special Olympics beweisen, die ebenso wie der erfolgreiche Faustballer und mehrfache Paralympics-Teilnehmer im Sitzball, Heiko Wiesenthal, als Gastspieler zum Einsatz kamen. Ein rundum gelungener Saisonabschluss in dem nicht nur über Inklusion geredet, sondern diese auch gelebt wurde.

Lotto-Elf: Peter Auer, Alexander Bugera (1 Tor), Guido Cantz, Michael Dämgen, Nikolai Foroutan (3 Tore), Tomasz Waldoch, Guido Buchwald, Stephan Engels (1 Tor), Stefan Ganser (2 Tore), Dariusz Wosz (2 Tore), Thomas Zdebel, Sven Demandt, Anel Dzaka (1 Tor), Marco Reich (9 Tore), Christian Springer, Heiko Wiesenthal (1 Tor), Daniel Asch, Christoph Landen.