LOTTO Rheinland-Pfalz dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Das Ergebnis spricht Bände: Mit 4:0 (2:0) hat die von Fußball-Weltmeister Horst Eckel und Fußball-Europameister Hans-Peter Briegel gecoachte Lotto-Elf in Siershahn eine Ü 40-Auswahl des unteren Westerwalds - gespickt mit vielen ehemaligen Oberliga- und Verbandsligaspielern – nur sehr knapp geschlagen.

Die rund 350 Zuschauer sahen dementsprechend eine Partie, die von den Gastgebern relativ offen gestaltet wurde. Alleine vor dem Tor versagten immer wieder ihre Nerven. Allerdings zeigten beide Lotto-Elf-Keeper, Markus Pröll und Dimo Wache, auch eine herausragende Leistung, die nur noch von Guido Cantz in der Innenverteidigung getoppt wurde.

Der „Verstehen Sie Spaß“-Moderator konnte sogar minütlich mit einem Anruf von Bundestrainer Jogi Löw rechnen, der nach der Verletzung von Jerome Boateng für die WM eine Alternative in der Rückhand braucht. „Ich würde mich mehr über den Anruf einer netten Frau aus dem Westerwald freuen“, flachste der Comedian zur Halbzeit, der als frisch gebackener AH-Stadtmeister von Troisdorf mit stolz geschwellter Brust auflief.

In der Pause konnte auch das alles überstrahlende Spendenergebnis verkündet werden. Insgesamt 8.500 Euro wurden für zwei soziale Zwecke eingespielt. Eine Hälfte geht an das Hospiz der Katharina Kasper-Gruppe in Dernbach und die andere an die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth. „Mit dem Geld wollen wir einem Achtjährigen, der Glasknochen hat und vom Hals abwärts gelähmt ist, die Anschaffung eines Therapiehundes ermöglichen“, so Jutta Fischer von der Organisation die seit 24 Jahren unter anderem Familien von krebskranken und schwerstkranken Kindern unterstützt und sich nur über Spenden finanziert.
Fazit: Ein tolles Spiel, das federführend von Dirk Metternich organisiert wurde, der für seinen Einsatz auch zum „Spieler des Spiels“ gewählt wurde. Übrigens: das Wetter war ebenfalls überragend.

Lotto-Elf: Markus Pröll, Dimo Wache, Alexander Bugera, Guido Cantz, Michael Dämgen, Christoph Babatz, Christian Springer (1 Tor), Jochen Schröter, Stephan Engels, Alexander Löbe (2 Tore), Dariusz Wosz, Matthias Scherz, Zlatibor Sasic, Carsten Cullmann (1 Tor), Sven Demandt, Edgar Schmitt, Tim Schenkelberg.