Die Scheckübergabe der dritten Benefizfastnachtsitzung dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_

Lachen und dabei Gutes tun – bei der Benefizfastnachtssitzung von Lotto Rheinland-Pfalz ist das möglich. Im Januar fand die dritte Ausgabe statt, bei der unter anderem Andreas Schmitt, Thomas Neger und das MCV-Ballett ohne Gage auftraten. Die Eintrittsgelder von 22 Euro pro Person kommen drei Mainzer Einrichtungen und Vereinen zugute.

Insgesamt 18000 Euro sind so zusammengekommen, die Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz, am Freitag zu gleichen Teilen an die Verantwortlichen übergab. Unterstützt wurde er dabei von Schirmherr und Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling.

6000 Euro bekommt der Verein „Funkelsterne“, der Kinder in schwierigen Situationen unterstützt. „Damit wollen wir unsere Projektarbeit fördern“, sagte Vorsitzende Astrid Kaufmann. Im Mittelpunkt stehe zurzeit das Projekt „Mut tut gut“, bei dem Mainzer Grundschulkinder lernen, selbstbewusster zu werden. „So wollen wir auch gegen Mobbing vorgehen. Denn starke Kinder werden seltener zu Tätern und Opfern.“

Auch Irene Heppel freute sich über die großzügige Spende. Sie ist Vorsitzende des Vereins „Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main“, der Trauerbegleitung, Gespräche und Austausch anbietet. Die 6000 Euro möchte der Verein für Seminare verwenden. „Wir fahren zum Beispiel mit trauernden Eltern in den Steinbruch, wo sie ihre Trauer ‚abklopfen‘ können“, berichtete Heppel.

Der dritte Teil der Spende geht an eine Sammelaktion der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, die in diesem Jahr das Thema „Kinderarmut“ hat. „Wir wollen Kindern, die wenig Teilhabe an der Gesellschaft haben, etwas bieten, zum Beispiel mit Freizeitangeboten“, sagte Vorsitzender Magnus Schneider.
Der Termin für die nächste Benefizsitzung von Lotto Rheinland- Pfalz steht bereits fest. Am 17. Januar 2018 stehen dann wieder Fastnachtsstars ehrenamtlich auf der Bühne. „Und auch das Programm ist schon durchgeplant“, verriet Geschäftsführer Jürgen Häfner.

Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Mainz, vom 11. März 2017.

zurück zur Übersicht