Marcus Niehaves im Interview dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_

WISO – das Format, das Wirtschaft erklärt und den Verbraucher informiert, ist seit bald 33 Jahren eine feste Größe im ZDF (Sendetermin: montags, 19:25 Uhr). Seit November hat die Sendung ein neues Gesicht. Und zwar das von Marcus Niehaves. Eine Aufgabe, die ihm noch viel Zeit und Kraft abverlangt.

Ob ihn die Themen der Sendung als Verbraucher beeinflussen? Er antwortet ohne zu zögern: „Ja, klar. Ich bin ja auch Konsument. Das sind spannende Informationen, die wir recherchieren. Ich bin wach und hellhörig beim Einkaufen geworden, auch skeptischer. Aber ich bin auch Genussmensch, versuche zu genießen und trage die Informationen dennoch mit.“

Am meisten Spaß macht es Marcus Niehaves, wenn das WISO-Team mit investigativer Recherche Ungerechtigkeiten aufdecken und dazu beitragen kann, dass Verbraucher zu ihrem Recht kommen: „Wenn eine Firma sagen muss, ‚das werden wir in Zukunft besser machen‘ oder ‚wir ersetzen unseren Kunden den Schaden‘. Wenn wir etwas verbessern können, dann macht unsere Aufgabe am meisten Sinn und die Arbeit hat sich gelohnt.“

Überhaupt sind die WISO-Themen durchaus komplex. Diese anschaulich zu erklären, ohne zu sehr zu vereinfachen ist die große Herausforderung. Das Thema Geld spielt dabei eine wichtige Rolle: „Bankgeschäfte, Versicherungen, Altersvorsorge – das sind auch die Themen, die man nicht sofort mit Verbraucherthemen verbindet, die aber total wichtig sind“, erklärt Marcus Niehaves.

Marcus Niehaves ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von sieben, fünf und null Jahren. Er durchlebt selbst alle Themen, die er in der Sendung behandelt: von Kinderbetreuung, Schule über Geld und Klamottenkauf. „Alle Fragen, die unsere Zuschauer umtreiben, treiben mich persönlich auch um. Und das ist eine gute Voraussetzung, bei der
Themensuche und Umsetzung.“

Was ist Glück für Sie?

„(entschieden) Meine Familie definitiv. Bei meinem Job, bei allen Reisen, die ich machen durfte, ist mir doch immer klar, dass mein wirkliches Glück zuhause ist.“

Haben Sie schon einmal etwas gewonnen (beim Glücksspiel, Gewinnspiel etc.)?

„Ich habe mal einen Filmpreis gewonnen (lacht). Ich glaube ich bin beim Spielen kein Glückspilz. Ich bin kein Zocker, brauche das Risiko nicht. Ich habe bei Gesellschaftsspielen nie so einen Ehrgeiz entwickelt, dass ich an einem Abend unbedingt gewinnen müsste. Da genieße ich eher das Beisammensein. Das Spiel mit dem Ziel zu gewinnen, kenne ich nur vom Sport. und da habe ich viel gespielt. Und manchmal auch Glück gehabt.“

Gibt es eine Glücksbotschaft, die Sie unseren Leserinnen und Lesern mitgeben möchten?

„Ich werde immer nach meinem persönlichen WISO-Tipp gefragt: Gerade weil wir uns in der Sendung viel mit Geld beschäftigen (was zahlen die Banken noch für mein Geld, wie lege ich es an). Aber ich glaube tatsächlich – das hört sich so platt an – aber wenn man sich selbst oder anderen eine Freude bereitet, dann ist das die beste Investition. Und das muss ja nicht unbedingt mit Geld zu tun haben. Sondern kann ja auch mit Zeit zu tun haben oder mit anderen Dingen. Ich bin von der Grundanlage sehr optimistisch, deshalb ist mir das wichtig.“

Vielen Dank für das Gespräch.

„Und viel Glück! (lacht)“

zurück zur Übersicht