LOTTO Rheinland-Pfalz dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_

Gänsehaut-Jubiläum: Am 13. November läuft im Ersten der 1.000. Tatort. Wie die allererste Folge vor 46 Jahren, heißt auch diese Folge „Taxi nach Leipzig“. Sie ist prallvoll mit handfesten Überraschungen. Der Kieler Kommissar Klaus Borowksi (Axel Milberg) ermittelt zum ersten Mal gemeinsam mit seiner niedersächsischen Kollegin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler). Zudem haben ehemalige Darsteller Kurzauftritte.

In der jüngsten Version von „Taxi nach Leipzig“ werden Charlotte Lindholm und Klaus Borowski mit einem Taxi-Fahrer und ehemaligen Elite-Soldaten konfrontiert. Er will Rache an seiner Ex-Freundin nehmen, weil sie seinen Todfeind und Kameraden heiraten will. Bereits im November 1970 übernahm ein Taxi eine zentrale Rolle im Tatort. Hauptkommissar Paul Trimmel (Walter Richter) und sein Ostberliner Kollege Karl Lincke (Erwin Klietsch) hatten den Mordfall eines Leipziger Jungen zu lösen. Er war tot auf einem Autobahnrastplatz gefunden worden, mit Schuhen aus der Bundesrepublik an den Füßen. Mit einem Taxi machte sich Hauptkommissar Trimmel seinerzeit auf die gefährliche Suche in der Ostzone.

Höllentrip auf dem Rücksitz

Nun sind es Axel Milberg und Maria Furtwängler, die einen Höllentrip im Taxi erleben. Die beiden Ermittler sitzen mit dem Wissen auf der Rückbank: Gelingt es ihnen nicht den wahnsinnigen Fahrer zu stoppen, werden sie sterben. Neben Spannung verspricht die 1.000 Folge des Sonntagabend-Krimis auch ein Wiedersehen mit alten Freunden. Einen Kurzauftritt hat unter anderem Karin Anselm, die von 1981 bis 1988 die Kommissarin Hanna Wiegand spielte. Auch ihr Kollege Günter Lamprecht ist mit dabei, er war von 1991 bis 1995 Hauptkommissar Franz Markowitz.

glüXmagazin: Wie war die Zusammenarbeit mit Maria Furtwängler?

Axel Milberg: Wir kennen uns seit 30 Jahren. Wir sind befreundet und es ist mal an der Zeit gewesen, dass wir zusammen drehen. Ich kenne ihre Eltern, ich kenne ihren Mann, ihre Kinder und Geschwister. Die Aufgabe im Film war interessant, weil Charlotte Lindholm aus der Borowski-Perspektive eine Zicke ist, aber dieser Eindruck verändert sich.

glüXmagazin: Wann gewinnt Charlotte Lindholm die Sympathie von Klaus Borowski?

Axel Milberg: In dem Moment, in dem Charlotte eine Scheinhinrichtung überlebt und zusammenbricht. Da gewinnt sie Borowskis Sympathie und Interesse und er versucht fortan, beides zu retten.

glüXmagazin: Wie oft schauen Sie selbst den Tatort?

Axel Milberg: Meistens bin ich Sonntagabend um diese Zeit im Flieger, weil ich Montag früh zu arbeiten habe oder wir bringen unseren Sohn ins Bett. Mir gelingt es zwar selten. aber dann auch mit großem Interesse.

glüXmagazin: Wann kam der erste „Tatort“ in Ihr Leben?

Maria Furtwängler: Durch eine Nachlässigkeit meiner Eltern kam der Tatort in mein Kinderleben. Mein Eltern haben vor dem Tatort gebangt, trotzdem nicht aufgepasst und nicht gemerkt, dass ihre damals höchstens achtjährige Tochter sich ins Wohnzimmer geschlichen hatte und hinter dem Sofa hockend mit Schrecken diesen Film mitangesehen hat.

glüXmagazin: Ist Taxifahren eine Form von Atmosphäre schnuppern in einer anderen Stadt?

Maria Furtwängler: Ich habe schon viel über eine Stadt während einer Taxifahrt erfahren. Allerdings treffe ich meistens nur noch in der Hauptstadt echte Berliner als Taxifahrer, sonst sind es häufig Iraner und Türken. Von ihnen habe ich schon viele tolle und spannende Geschichten gehört.

glüXmagazin: Sie haben „Taxi nach Leipzig“ mit einigen Tatort-Legenden gedreht. Ein Grund für Sie das Gespräch zu suchen?

Maria Furtwängler: Unbedingt, das interessiert und es macht mir Spaß, Teil einer so großen und traditionellen Tatort-Familie zu sein. Wir Kommissare haben viele Eigenarten, sind wir doch Teil dieses einen uns alle vereinende und tolle Möglichkeiten bietenden Formats.

Lotto am Tatort

Unter den bisherigen Tatort-Folgen gab es mehrere, in denen das Lottoglück „mitspielte“. Dazu gehören unter anderem die folgenden vier Krimis.

Schüsse auf der Autobahn – die Hamburger Kommissare Stoever (gespielt vom kürzlich verstorbenen Manfred Krug) und Brockmöller (Charles Brauer) haben es mit einem geheim gehaltenen Lottogewinn zu tun (Folge 389).

Berliner Bärchen – Kommissar Till Ritter (Dominic Raacke) freut sich über sein Lottoglück (Folge 466).

Erntedank e.V. - Maria Furtwängler stößt bei ihren Ermittlungen auf eine erfolgreiche Kleingärtner-Tippgemeinschaft (Folge 693).

Der treue Roy - Das Weimarer Team Lessing (Christian Ulmen) und Kira Dorn (Nora Tschirner) ist auf der Suche nach einem 3,2-Millionen-Gewinn (Folge 984).

Für die meisten Schauspieler ist aber auch die Tatort-Rolle selbst ein großer Gewinn. ChrisTine Urspruch, die im beliebten Münsteraner Tatort die Assistentin des Pathologen Boerne spielt, erinnert sich: „Ich hatte gehofft und gebetet, dass es klappt. Tatort ist Kult, das war für mich wie ein Sechser im Lotto!“

zurück zur Übersicht